Synology NAS alias XPENOLOGY

Zur Datensicherung verwende ich zusätzlich zu verschlüsselten USB Disks noch Synology NAS Eigenbaugeräte auf PC Basis. Alles nötigen Informationen zum Eigenbau gibt es hier.

Ich habe schon ganz viele dieser NAS Boxen gebaut. Meine Größte war eine im 4HE Rackgehäuse mit 18x8TB WD red Disks. Es wurden je 2x 8x8TB Raid5 Volumes erstellt. Die 8 Disk hängen an einem LSI 9211 IT mode Controller der eigentlich ein Fujitsu SAS Controller ist und nach LSI rebranded wurde. Nur LSI stellt eine IT mode Firmware zur Verfügung. IR heißt Raid mode. Informationen gibt es zuhauf im Internet dazu. Die beiden anderen 8TB Disks sind jeweils on onboard SATA als hotspare eingerichtet. Mit netto 110TB Diskspace und 10GBit iSCSI ein richtig fettes NAS.

Doch zurück zu meinen genutzten Geräten. Die derzeit (Stand Mai 2022) letzte nutzbare Synology OS revision ist DSM 6.2.3 update 3. Alle neueren DSM Versionen gehen derzeit nicht. Gebooted wird immer von einem USB Stick. Dort wird im grub boot loader config in aller Regel lediglich die MAC Adresse der LAN Karte vom Board bzw. externen LAN Karte festgelegt und ganz wichtig die PID und VID vom USB Stick. Ich verwende idealerweise einen ausrangierten PC mit Windows 8.1 zum Einrichten vom Stick. Nur dieses Windows System kann direkt auf die USB Stick Bootpartition zugreifen um die grub.conf ohne lästiges mounten vom Image und schreiben im Image mit restore zum Stick zu hantieren.

Das OS liegt verteilt als Raid1 Verbund auf allen im System verwendeten Patten. Der Bootloader ist aber auf dem Stick und muss je nach BIOS Version auch als Bootdevice definiert werden.

Mein kleineres NAS läuft als DS918+ 4x4TB WD red Platten im Raid5, 4GB RAM sowie sparsamer 4core AMD Sempron 3850 CPU auf einem low cost ASUS AM1M-A board. LAN Adapter ist eine Intel Pro 1000. Weil das Board nur 2 SATA onboard hat, ist zusätzlich ein alter 2Port SIL3132 SATA Kontroller verbaut. Das System ist leise, schnell genug und sparsam. WOL ist aktiv und geht, die Platten gehen in idle bei nicht-nutzung nach 20min.

Das NAS ist etwas größer mit 6x3TB und ist als DS3615xs auf einem FSC D3222-B12 Board mit Q87 Chipsatz installiert. Hier läuft auch ein Plex Mediaserver. Neben der Onboard Intel LAN Karte ist auch noch eine 10GBit Melanox mit meinem PC direkt verbunden.