30V 25Ah 750WS – Akkubox V2 – Swizzbee 50C

Gut 6 Jahre sind es her, seit ich zum ersten und bis dato auch einzigen Mal, eine der alten 24V Akkukoffer mit einem 8S6P 30V 560WS Akku aus Panasonic PF Zellen baute. Seitdem hat der Akku doch einiges an Kapazität verloren und leider bricht auch bei sehr hoher anhaltender Last die Zellenspannung so weit ein/ab, dass das BMS abschaltet. So entschied ich mich nach längeren überlegen eine 2te Box mit einem deutlich größerem 750WS Akku mit Sony Konion VTC6 Zellen zu bauen. Alte 24V Akkukoffer inkl. Kontroller habe ich sowieso zur genüge.

Bei V2 sollten ein paar Kleinigkeiten besser als bei meiner 1sten Box gemacht werden. Verkabelung etwas ordentlicher gemacht, das HLP-80H-30 Ladegerät hochkant montiert und elektrisch besser/sicherer isoliert, der Poweranalyzer ordentlicher befestigt werden.

Gekauft wurden die 64 fertig verschweißten Zellen sowie das 8S BMS bei Groetech in Berlin. Kabel, XT60/90 Stecker etc. bei ebay. Bewährt hat sich die Verwendung von 1,5mm starken Klarsichtkunststoff von der Rolle aus’m Baumarkt zum Isolieren und einpacken des Akkublocks. Zum bearbeiten/verformen vom Kunststoff braucht es einen Heißluftfön. Starkes doppelseitiges Spiegelklebeband wird genutzt um den Akku im Alu-Akkukoffer innen zu befestigen.

Hier nun der Aufbau in einzelnen Etappen.

Anbringen aller Leitungen für BMS sowie Plus/Minus vom Akku.

Der Akku wird mit 2 langen Streifen doppelseitigen Spiegelklebeband auf dem Kunststoff fixiert, welches mithilfe vom Heißluftfön verformbar gemacht wird um den Akku elektrisch sicher einzupacken und gegen Kurzschlüsse zu isolieren.

Das BMS wird auf dem Akku mithilfe von Doppelklebeband fixiert. Das rote Plus Kabel braucht nur ein dünnes zu sein, da hier kein Strom fließt. Die Last geht nur über Minus.

Einkleben vom Akkublock im Gehäuseboden. Das Ladegerät ist bereits auf dem Oberblech montiert und wird via Poti auf 32,8V (8x 4,1V) zellenschonende Ladeschlussspannung eingestellt.

Passt genau. Ein 930Ws Block aus 72 Zellen 8S10P könnte optimal in den unteren Zwischenraum passen, nur würde es sehr knapp mit BMS im Koffer passen. Machbar wäre es aber. Vielleicht eine Option in 6 Jahren?! Man wird sehen……

Eine Ansicht von rechts in den Koffer.

Der zusätzliche Schalter oben in der Box mit den 2 schwarzen Leitungen ist nötig, um das Ladegerät elektrisch vom Akku zu trennen. Zum Laden muss der Kippschalter also erst die elektrische Verbindung herstellen.

1st Versuch noch mit offenem Koffer. Funktioniert einwandfrei! Auch eine spätere Testfahrt ergab eine einwandfreie Funktion. Nach ca. 6km Fahrt noch 32,6V, also kaum merklicher Spannungsabfall. Immerhin saugt der Motor/Kontroller ganz ordentlich am Akku. Um die >=40A, 1200W, fließen da an Spitzenströmen/Leistung.