SRX 2EF Nr. 1078

Fertiggestellt im November 2021.

 

 

 

 

###########################################################################

es gibt, wer hätte es gedacht, mal wieder ein weiteres SRX Neuaufbau Projekt. Ich habe Teile für mind. 3x SRX Neuaufbauten da. Geplant ist es zuerst eine amerikanische 2EF, danach eine sehr späte 1XL 6486 und sollte die mal fertig sein noch eine 1XL 5915 neu aufzubauen.

Ich bin echt am überlegen, ob das nicht meine letzten 3 SRX Neuaufbau Projekte sein werden.

Nachdem nun endlich mal der 1ste Motor mit 1JK(unnummerierten Gehäuse), 97er Kolben, neue Lager, Getriebe OK, 6mm Pumpe, Steuerkette, u.s.w. fertig war konnte ich bereits mal anfangen.
Die 2EF werde ich ein bisschen modifiziert, leicht abweichend vom Original, aufbauen. So kommt auf jeden Fall ein Zündschloss mit Lenkerschloss Feature einer 1XN dran, da der Rahmen keine Schlossfunktion hat, 1JK Gabel mit Luftventil und Schwingenzoziusrasten, Alukettenschutz, Ölkühler, K&N Luftfilter, Stahlflex v/h, DOT5.0, BSM AP…..
Den Rahmen habe ich samt Gabelbrücke und neuen Kegelrollenlagern und Brief für 70€ angeschafft. Dieser wurde nur bis Anfang der 90er Jahre verwendet und bis heute nicht wieder genutzt. Dementsprechend gut ist der Zustand.
Als Lacksatz soll ein neu lackierter im original Fine Silver metallic verbaut werden. Die SRX wird wieder im TOP Zustand nach gut 30 Jahren (aus Rahmensicht) Stillstand im neuen Glanz erstrahlen und, so jedenfalls meine Planung, einen Menschen der eine SRX sucht und findet glücklich machen.

 

 

Update Ende September:

so langsam geht es mit dem Aufbau weiter. Entgegen meiner bisherigen Idee den silbernen Lacksatz zu verwenden, kommt jetzt doch ein Roter dran. Die SRX wird weitgehend mit Teilen aufgebaut, die nicht dem Original entsprechen und dann passt das auch mit der nicht Original-Farbe besser zum Konzept.

Die Elektrik funktioniert, bis auf den noch fehlenden Bremslichtschalter hinten und die noch nicht montierten Kellermann Blinker für hinten. Da muss ich noch überlegen ob die noch mit an die Heckverkleidung passen, wo sowieso schon das Rücklicht verbaut ist. Dazu muss ich aber den Bürzel noch mit einem Verstärkungsblech von innen ausstatten. Da sind bereits die hinteren seitlichen Verschraubungen ausgerissen und sollten auch noch geklebt werden. Das Rücklicht ist recht massiv und schwer und das Kunststoff des Bürzels hält dieser Extramasse nicht stand. Ich habe da schon eine Idee zur Umsetzung….. . Das Kennzeichen wird sehr weit oben direkt unterm Bürzel angebracht und wird deutlich mehr Sicht auf den Hinterradreifen geben.

 

Update Oktober:

die SRX ist nun beinahe fertig und auch am Heck habe ich noch ein paar entscheidende Änderungen vorgenommen. Die Blinker sind jetzt auf Höhe vom Rücklicht verbaut worden, was viel besser so aussieht. Dennoch behaupte ich, gefällt mir das Originalrücklicht an der SRX noch am besten.

Es fehlen lediglich noch Öl (bin noch unschlüssig ob ich einen Ölkühler montiere), Bremsflüssigkeit plus hinterer Schalter für’s Bremslicht, Spiegel sowie der Benzinhahn zum Vergaser. Ansonsten ist die SRX komplett fertig und könnte mal zur Probe gestartet werden.

 

Update 13ter November:

die SRX ist fast bereit für einen ersten Jungfernstart. Es wurden jetzt noch:

  • Öl aufgefüllt
  • die Bremsen mit DOT5 befüllt
  • alle Bremsleitungen mit den vorgesehenen Zugsicherungen versehen (der TÜV schaut da gerne drauf)
  • Bremslichtschalter hinten montiert
  • Benzinhahn montiert + neue Schläuche
  • Satz Spiegel montiert
  • alle zugänglichen Schrauben kontrolliert bzw. nachgezogen

Was fehlt: die SRX müsste noch aus dem Keller hoch verfrachtet werden und außerdem ist noch Luft im Ölkreislauf, welche erst verdrängt werden muss. Das kann aber ein paar Tage dauern. Ich habe jetzt keine Lust Kickstarterübungen durchzuführen, bis Öl an der Entlüftungsschraube heraussprudelt.

Update 20ter November:

am Samstag habe ich mit vereinten Kräften mithilfe meines Sohnes (19) und Tochter (16) die SRX die etwa 15 Stufen hoch vom Keller gehievt. Ging zu 3t aber ganz gut. Am Sonntag Nachmittag hat mich dann doch die Lust gepackt und ich wollte einen Jungfernstart des Motors machen. Doch zuerst Benzin in den Tank, so um die 5L. Shit….es tropft…so wie fast immer. Tank wieder runter, siehe da: der etwas zu große O-Ring vom Tankbenzinhahn war nicht sauber in der Nut. Außerdem war an einer der Verschraubung der Original Dichtring eingerissen und somit nicht mehr zu gebrauchen. Workaround: aus stabilen Kunststoff kann man sich einfach 2 neue U- bzw. Dichtscheiben anfertigen und die als Ersatz für die oft nicht mehr zu gebrauchenden Originaldichtscheiben verwenden. Auch der untere Benzinhahn war nicht ganz 100% dicht. Hier war der O-Ring der um den drehbaren Einsteller liegt eingerissen. Workaround: Im Motordichtungssatz ist i.d.R. ein etwas dickerer und kleinerer O-Ring dabei, der bei der SRX nicht gebraucht wird und hier optimal passt. Das Gleiche gilt für den O-Ring am oberen Hahn-Fuss zur Tankabdichtung. Etwas fummelig zu montieren aber besser als das Original.

Nachdem alles dicht war/ist konnte endlich mal ein erster Startversuch gemacht werden. Dazu habe ich den Kickstarter noch einen Zahn weiter nach vorne umgestellt, um noch etwas mehr Startdrehzahl zu haben. Nach ein paar mal treten lief der Motor dann auch willig an. Nachdem der schön warm gelaufen war habe noch die M6 Krümmer-Muttern vorsichtig nachgezogen, bis sich mit ca. 10Nm fest waren. Der Motor läuft herrlich ruhig. Kein hörbares Kolbenklappern im Leerlauf, da der 97mm Kolben relativ neuwertig in ebenfalls relativ frisch gehohnter Laufbuchse werkeln darf. Das Einzige, was auf Anhieb auffällt: der BSM Future AP ist deutlich lauter/kerniger als der Original AP. Das wusste ich aber schon vorher.

Motorsteckbrief:

Nummernloses 1JK- Gehäuse. Die Gehäusehälften sind NICHT zusammen gefertigt worden. Passen aber dennoch mit einem einzigen kleinen Manko, welches mit einem guten und praxistauglichen workaround behoben wurde. Es gibt an der Gehäuse-Zylinderfussfläche keine optimal plane Fläche, da die linke Hälfte ca. 0,3mm tiefer ist. Die verwendete Fussdichtung ist aus doppellagigen Dichtungsblech. Ein einzelnes Blech hat in etwa die Höhe des Absatzes der Hälften. Ich habe also die Dichtung „umgebaut“, links liegen Original 2 Dichtungs-Bleche, rechts nur ein einzelnes am Zylinderfuss. Das untere Blech wurde genau mittig an der Gehäusekante abgeschnitten. Das obere Dichtungsblech zum Zylinder hin ist am Stück. Unterstützend wurde die Dichtung vor Einbau noch mit Dirko-HT beidseitig und vor allem am Gehäusestoß benetzt. Ergebnis: Zylinder sitzt plan auf dem Gehäuse und ist auch dicht.

Im Motor arbeitet ein tadellose Kurbelwelle mit 34K-Pleul. Normalerweise sind in der SRX 1VJ Pleul verbaut. Der Hub ist der Gleiche und ich kenne keinen technischen Unterschied. Alle Motorlager, auch das linke KW-Lager, wurden durch neue von Koyo ersetzt. Die Steuerkette ist neu, das Getriebe überholt, eine 6mm Ölpumpe ist verbaut, die Laufbuchse hat 97, irgendwas mm mit passendem neuwertigen Kolben, der Kopf ist überholt mit neuen Schaftdichtungen, Ventile wurden poliert und neu eingeschliffen, Motor-Simmerringe wurden, wo nötig, ersetzt.

Die Seitendeckel sind, wie üblich bei meinen Restaurationen, glasgeperlt. Der Kupplungsdeckel hat Anschlüsse um ggf. einen Ölkühler nachzurüsten.

Was ist bei dieser SRX noch erwähnenswert: 

  •  Ein relativ selten anzutreffender 2EF Rahmen einer für den US-amerikanischen Markt bestimmten SRX ohne Lenkschlossoption am Rahmen, mit hinteren seitlichen Haltegriffen
  • K&N Dauerluftfilter und etwas fettere Vergaserbedüsung 130/100 anstatt 118/100.
  • 1JK Sozius-Schwingenfussrasten anstatt der unschönen Stahlausleger für den Sozius
  • 1JK Gabel mit Luftunterstützungsoption + Faltenbälge.
  • 1JK Zündschloss mit Sicherungsoption (abschließen der SRX)
  • Zündspule hat ein neues Kabel bekommen
  • Alu-Kettenschutz
  • etwas kürzere 15/39 Übersetzung anstatt Original 15/3
  • BSM Future Auspuffanlage in Chrom. Krümmer Edelstahl.
  • rundherum polierte obere Lenkkopfbrücke
  • Kegelrollenlenkkopflager – neu
  • Stahlflexbremsleitungen v+h + Bremsen auf DOT5 umgestellt – erspart Wechselintervalle. Bremssättel + Pumpen Alu-blank, Logisch: neue Beläge, Scheiben 4,8mm
  • BT45 Bereifung mit neuwertigen Profil
  • Sitzbank-Polsterung nach hinten abgeflacht
  • Lackierung der Anbauteile (RAL Rot) wurde vor etlichen Jahren erneuert – Stand aber 25 Jahre ungenutzt
  • Tank innen 100% rostfrei (Rostio)
  • OEM Retro-Rücklicht mit Kellermann Mini-Blinkern auf dem Heckbürzel, welches von innen zusätzlich mit einem Halteblech, wegen erhöhtem Gewicht vom Rücklicht, gesichert ist. Dadurch kann das Kennzeichen bis unter dem Heck montiert werden und gibt viel Sicht zum Hinterrad frei. Vorne Mini-Blinker.
  • formschönere Spiegel
  • Lenkerendgewichte Edelstahl poliert
  • Kettenspanner Halteplatte am Schwingenende aus V2A.
  • neue Griffe
  • CDI im Werkzeuffach, Wechselrichter unterm linken Seitendeckel am Platz der CDI – benfit: Platz für Werkzeug im Heck, CDI besser vor Nässe und Dreck beim Fahren geschützt.

Auch diese SRX wurde komplett neu aus Teilen verschiedener SRXen die sich im Laufe der Zeit bei mir so angesammelt haben aufgebaut. Das ALLES (auch z.B. der Tankdeckel) vorher komplett zerlegt, gereinigt, repariert etc. wurde, will ich nicht noch einmal komplett auflisten.

Diese SRX ist weitgehend im Originalzustand mit ein paar offensichtlichen Änderungen. Am offensichtlichsten dürften der BSM AP, die Lackierung und das Rücklicht mit dem von hinten gesehen deutlich freier zu sehenden Hinterrad sein. Ansonsten sieht auch diese SRX typisch nach einer SRX 600 aus.